Fink v.Waldstein - Rechtsanwalt -
   Fink v.Waldstein   - Rechtsanwalt -

Martin Hoffmann

Rechtsanwalt

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

Binnenschifffahrtsrecht, Verkehrsrecht und Versicherungsvertragsrecht

 

Interessenschwerpunkte:

Binnenschiffahrtsrecht

 

Sprachen:

Deutsch, Englisch

 

Sonstiges:

PROMOTIONSVERFAHREN
Seit September 2014
Doktorand der Abteilung für Rechtswissenschaften der Universität Mannheim / Arbeitstitel der Monographie: Deliktische Haftung für automatisierte und autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr

Publikationen:

  • Lehren der Fahrzeugautomatisierung im Automotive-Sektor für die autonome Binnenschifffahrt aus rechtlicher Perspektive, VBW-Thementag „Automatisierung in der Binnenschifffahrt – Projekte, Perspektiven, rechtliche Implikationen“, Duisburg 29.10.2019
  • Praktische und rechtliche Hürden der Clubgründung im eSport, Sportrechtskongress der Hochschule für angewandtes Management, München 22.10.2019
  • von Bodungen, B., & Hoffmann, M. 2018. Hoch- und vollautomatisiertes Fahren ante portas – Auswirkungen des 8. StVG-Änderungsgesetzes auf die Herstellerhaftung, Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht, S. 97-102.
  • von Bodungen, B., & Hoffmann, M. 2017. Zur straßenverkehrsrechtlichen (Un-) Zulässigkeit automatisierter Fahrzeuge, Zeitschrift zum Innovations- und Technikrecht, S. 85–92.
  • von Bodungen, B., & Hoffmann, M. 2016. Autonomes Fahren – Haftungsverschiebung entlang der Supply Chain? - Teil 2, Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht, S. 503-509, und Teil 1, Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht, S. 449-454.
  • von Bodungen, B., & Hoffmann, M. 2016. Das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr und die Fahrzeugautomatisierung – Wege aus dem Zulassungsdilemma - Teil 2, Straßenverkehrsrecht, S. 93-97 und Teil 1, Straßenverkehrsrecht, S. 41-47.
  • von Bodungen, B., & Hoffmann, M. 2015. Belgien und Schweden schlagen vor: Das Fahrsystem soll Fahrer werden! Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht, S. 521-526.

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fink Von Waldstein